Der schnellste Weg zu deinem Traumleben

Das Geheimnis, das dir niemand erzählt.

Throwback-Artikel von 2018, Update ganz unten

Vielleicht liegt es an den Orten, an denen ich mich bewege, aber es zeichnet sich momentan ein neuer Trend, ein neuer Hype ab:

Egal, in welche Richtung man sich dreht, wird einem erzählt, dass hinter diesem Buch, Kurs oder Programm der Schlüssel zum Traumleben liegt. Oft soll man erst mal ein Visionboard erstellen, also aus einer Zeitung Bilder ausschneiden und aufkleben, wie man leben möchte und dann passiert das wie von selbst. Die Webinare zum Manifestieren des Wunschlebens sprießen gerade wie die Pilze aus dem Boden. Auf Instagram bekomme ich jeden Tag dieselbe kopierte Nachricht mehrfach, wie ich meine Ziele und meine Million einfach erreichen kann. Jeder will die Lösung gefunden haben, um das Traumleben zu leben und möchte seinen Ansatz verkaufen.

 

Da ich sehr gerne Onlinekurse besuche, habe ich viele diese Herangehensweisen gehört und auch einige getestet. Und ja, es gibt Sachen, die funktionieren. Ich habe eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gefunden, mit der man sich so ziemlich alles herbeiwünschen kann. Aber der Haken an der Sache ist oft der Zeitfaktor. Schau dir mal die erfolgreichen Leute an – wie schnell haben sie ihr Ziel erreicht? Die meisten schweigen sich dazu aus. Oder noch schlimmer: sobald du recherchierst, findest du heraus, dass es nur die halbe Wahrheit ist.

 

Ich bin vor einiger Zeit über einen Entrepreneur gestolpert, der ‚es geschafft hat‘. Auf allen Fotos war er mit ‚seinem‘ Porsche zu sehen – blöd, nur dass das gar nicht seiner war…

Wusstest du, dass sich viele für Fotos und Videos ein AirB’n’B anmieten für ein paar Tage und dann so tun, als wäre dies ihr Zuhause?

Die Fotos von dem Macher, der sein so erfolgreiches Geschäft vom Pool aus führt und dir zeigen will, wie auch du das in 2 Monaten erreichst – sicher, dass es sein eigener Pool ist?

Während diese Taktiken alle schön und gut sind, um das eigene Geschäft weiter aufzubauen, sollte man nicht darauf hineinfallen. Denn sie gaukeln dir vor, dass der- oder

diejenige es geschafft hat, ein supertolles Leben lebt und du nur einen kleinen Kurs (und ein paar Euro) von demselben tollen Leben entfernt bist. Blöderweise

gibt es aber meistens keinen Erfolg über Nacht und auch Millionär wirst du nicht von jetzt auf gleich (zumindest nicht, wenn du kein Lotto spielst).

Ich habe einige tolle Geschichten gehört, von Leuten, die ein bestimmtes Haus auf ihr Visionboard geklebt haben und dann 5 Jahre später festgestellt haben, dass sie ohne es zu merken, in genau dieses Haus eingezogen sind. Der Wahnsinn! Leider habe ich dafür nie etwas Handfestes gesehen. Ich kenne einige, die wirklich tolle Dinge erreicht haben und es ist nur fair, sein Wissen in Kursen weiterzugeben, aber momentan nimmt diese Welle ein bisschen überhand. Daher möchte ich dir zeigen, wie du dein Traumleben erreichen kannst – ohne erst eine Million verdienen zu müssen.

 

Wie kannst du schon jetzt dein Traumleben führen?

Die meisten Übungen und Ansätze beziehen sich auf materiellen Wohlstand. Du malst dir aus, in welchen Haus du wohnst, wie viele Butler du hast, wie wenig du arbeitest und wie viel Spaß du hast. Manchmal klebst du von diesen Dingen auch Bilder auf, triffst dein wohlhabendes Ich in einer Meditation oder chantest Geldaffirmationen.

 

Bei den besseren Ansätzen wird dir erzählt, dass du es nicht nur sehen, sondern auch fühlen, riechen, schmecken sollst. Ein wichtiger Ansatz, meiner Meinung nach, der wichtigste Aspekt wird aber meistens außen vor gelassen.

 

Ich möchte dir kurz erzählen, wie ich darauf gekommen bin:

In einem der Kurse, die ich momentan mache (es sind wohl insgesamt 6, die ich momentan durcharbeite), war die erste Aufgabe, mein Millionärs-Ich zu treffen.

Ich soll mir also vorstellen, wie mein Leben wäre, wenn ich Millionärin bin und mir keinerlei Sorgen um Geld machen muss.

 

Wenn du möchtest, kannst du dir das auch mal kurz ausmalen.

 

Meine Vorstellung sah folgendermaßen aus:

Ich wohne in einem großen, weißen Haus mit ganz viel Glasfronten. Ein eher eckiges, modernes Haus, in den Bergen gelegen, aber mit Blick auf den Strand. Es gibt einen Pool (die Kinder müssen ja bespaßt werden, damit ich Zeit für mich habe). Ich habe eine sehr große Terrasse, mit weißen Möbeln, auf der ich sitze und arbeite. Es gibt Angestellte, die sich um das Einkaufen und Haushalten kümmern, ich ernähre mich supergesund (und finde es lecker), bin sonnengebräunt, trage weiße Jeans und bin zufrieden. Ich meditiere viel, bin entspannt und eine liebevolle Mutter, mit der man Spaß haben kann.

 

So kurz, so gut. Dieses Bild hatte mich aus mehreren Gründen überrascht (und dass nicht nur, weil ich seit 6 Jahren keine weiße Jeans mehr getragen haben – ich habe nun mal Kinder). Was ich aber ganz klar erkannt habe, war das darunterliegende Gefühl – Entspannung, in mir ruhen, Spaß haben, Leichtigkeit.

All diese Gefühle, von denen ich sage, dass sie in meinem täglichen Leben zu wenig vorkommen. Immerhin hat es einen Grund, dass ich mit Silent Subliminals angefangen habe. Ich könnte jetzt natürlich sagen, ich muss auf diese Millionen hinarbeiten, so ein Haus kaufen, mit Pool und Angestellten. Und zwar in den nächsten 3 Jahren, denn meine Kinder waren noch recht jung.

Oder aber ich nehme mir die Gefühle und frage mich, wie ich diese jetzt schon in mein Leben integrieren kann.

Und genau hier liegt der Schlüssel zu deinem Traumleben.

Was ist die Essenz des Lebens, von dem du träumst?

Was ist die Basis deines Traumlebens?

 

Diese Frage wird von jedem unterschiedlich beantwortet.

Oftmals dreht sich die Antwort aber um Freiheit, Unabhängigkeit, Abenteuer oder geliebt werden.

 

Daher ist die erste Frage, was ist die Essenz, was ist das, was du möchtest – unter all diesem materiellen Werten? Für welches Ziel, welches Gefühl brauchst du dieses Geld? Was ermöglicht es dir? Was ist die Emotion, was möchtest du erleben?

 

Die zweite Frage ist, wie kannst du es jetzt schon erleben?

 

Sag jetzt nicht, das geht noch nicht, dir fehlt erst die Million! Überlege dir Möglichkeiten, frage dich, wie kann ich es jetzt möglich machen. Damit öffnest du dich für verschiedene Optionen und Herangehensweisen.

 

Mir fehlt vielleicht das Meditationszimmer von meinem Millionärs-Ich, aber ich kann trotzdem meditieren. Ich kann weiterhin mehr Entspannung in mein Leben bringen, mich besser erden und mehr Leichtigkeit und Spaß in mein Leben bringen. Für all diese Sachen brauche ich keine Million, sondern nur den Willen, etwas zu ändern.

Ein erster Schritt ist zum Beispiel, deine Internetzeit zu reduzieren. Ich habe mir selbst Social-Media-Verbot am Abend erteilt. Plötzlich habe ich Zeit, meine Kurse weiterzuverfolgen. Ich finde wie von selbst Zeit für Kurzmeditationen und merke, wie ich immer entspannter und ruhiger werde.

Wir haben vor kurzen einen tollen Staudamm gebaut, mit Wasser in den Gummistiefeln – bei jedem Schritt haben die Schuhe gequietscht und wir gelacht. Und ich stelle fest, dass ich meinem Millionärs-Ich plötzlich viel näher bin – obwohl ich der Million keinen Schritt nähergekommen bin.

 

Was kannst du schon jetzt machen, was dein Millionärs-Ich macht?

Ich bin mir sicher, es gibt mindestens 3 Sachen, die du schon heute anfangen kannst – und somit deinem Traumleben viel näherkommst!

 

** Diesen Blog habe ich vor etwa 4 Jahren geschrieben.

Wir leben nach wie vor am selben Ort, ohne Pool, Angestellten und weißen Jeans. Aber ich habe festgestellt, dass ich das gar nicht mehr will. Ich habe die Ruhe und Gelassenheit gefunden, die ich damals so gesucht habe. Ich meditiere regelmäßig (meistens im Bett), die Kinder haben einen aufblasbaren Pool und ich koche viel zu gerne, als dass ich das jemand anderen übergebe.

Da ich die Essenz meines Traumlebens erreicht habe, brauche ich die äußeren Umstände überhaupt nicht mehr.


© Meike Haisenko 2016-2022 | All rights reserved.