Deine geistige Führung hören

Zwischen der geistigen Führung und dir stehen normalerweise einige Hürden. Die wenigsten von uns haben einen direkten, sofortigen Zugang, sondern müssen ein bisschen Arbeit investieren.

Jeder von uns hat eine Verbindung zur geistigen Welt.

Wie stark und klar diese aber ist, hängt von uns selbst ab. Es gibt einige wenige, die mit einem offenen Kanal geboren werden. Oftmals vergleichen wir uns aber genau mit denen und können dagegen nur schlecht abschneiden.

Denk an den Mississippi und den Nil-Kanal – riesengroße Wasserarme, die viel Wasser transportieren. Das kleine Bergbächlein kann damit nicht mithalten, da es viel kleiner ist. Wenn du aber wandern gehst und an diesem Bächlein vorbeikommst, bist du froh, dass es da ist und erfreust dich an ihm. Du denkst nicht in dem Moment nicht, dass das Bächlein viel kleiner als der Mississippi und nur halb so toll ist.

Versuche, deine Verbindung genauso zu sehen. Es gibt manche, die werden mit einer Verbindung zur geistigen Welt geboren, die so groß und stark ist wie der Nil.

Die meisten von uns werden eher als Bergbächlein geboren. Vergleiche dich nicht mit dem Mississippi, sondern konzentriere dich darauf, der beste Bergbach zu werden. Wenn wir das Geröll entfernen und dafür sorgen, dass die Quelle stetig sprudelt, wird unser Bergbach immer mehr Wasser tragen und dadurch sein Flussbett erweitern.

Doch wie kannst du deine Verbindung zur geistigen Führung besser wahrnehmen?

Die erste Regel, um deine geistige Führung klar zu hören, lautet:

Vergleich dich nicht mit anderen

Jeder nimmt anders wahr und es geht darum, deine eigene Führung wahrzunehmen. Deine Führung wird mit dir anders sprechen, andere Bilder und Symbole verwenden als die geistige Führung deiner Bekannten oder Lehrer.

Dir zu erlauben, dass es bei dir auf deine Art und Weise richtig ist und nicht zu kopieren, was für andere richtig ist, kann ein eigener Prozess sein.

Wenn du merkst, dass dir das schwerfällt, kann es hilfreich sein, dir die Gedanken und Geschichten dahinter anzuschauen:

  • Durftest du in deiner Kindheit/Jugend tun, was für dich richtig ist?    
  • Hieß es regelmäßig, „was sollen die anderen denken?“   
  • Wurdest du ermutigst, dich anzupassen und anderen die Führung zu überlassen?
  • Wurden deine Meinungen und Einschätzungen runtergespielt?
  • Waren die anderen wichtiger als du?

All diese Gedanken gehören angeschaut und gelöst, damit du richtig in deine Verbindung kommen kannst.

Die zweite Regel schließt gleich an:

Finde deinen eigenen Weg heraus

Wenn du dich von den anderen frei machst, kannst du beginnen, deine eigene Verbindung herauszufinden.

Wie spricht deine geistige Führung mit dir?

Schickt sie dir Bilder oder Eingebungen? Kannst du Dinge hören oder fühlst du etwas?

Es geht nicht darum, wie die „offizielle Deutung“ von etwas ist, sondern, welche Bedeutung du etwas zuweist.

Die dritte Regel ist eher ein Hinweis oder Vorschlag

Geh nicht nach oben, sondern nach innen

Zu oft streben alle nach oben, und übersehen dabei die Abkürzung nach innen.

Lass mich das kurz erklären: wie innen, so außen, wie oben, so unten.

Das spirituelle Gebot, das wir alle abnicken, aber kaum verstehen, besagt, dass es nicht nötig ist, möglichst weit hochzugehen, um uns zu verbinden. Es ist völlig ausreichend, nach innen zu gehen.

In uns tragen wir das gesamte Universum, denn wir sind das Universum. In uns tragen wir ein Portal, um alle Ebenen und Galaxien zu erreichen. Um dieses Portal zu nutzen, müssen wir einfach nur nach innen zu uns gehen. Der Satz „es ist alles in dir“, ist viel wahrer, als wir ahnen.

Die vierte Regel gilt für alles

Glaube dir selbst

Seiner Führung zu vertrauen, ist ein schwieriger Schritt, da wir oftmals zweifeln und unsere eigene Weisheit nicht fassen können.

Sich diese Zweifel in dir anzuschauen, statt auf die Anerkennung von außen zu warten, hilft dir, deiner Führung zu vertrauen.

Die fünfte Regel

Baue eine Beziehung auf

Mach mit deiner geistigen Führung ein Symbol aus, das dir gezeigt wird, wenn sie dir etwas mitteilen wollen oder deine Aufmerksamkeit brauchen.

Ich habe anfangs auch um Zeichen gebeten – hier habe ich darüber geschrieben. Ich werde nicht vergessen, wie die von mir verlangten Rosen im Januar (soll ja eindeutig sein) am nächsten Morgen auf einem T-Shirt erschienen oder die blau-grünen Federn auf einem Hut, die meine Tochter vom Kindergeburtstag mitbrachte (alle anderen hatte rosa und pinke Federn genommen – normalerweise auch die bevorzugte Kombination meiner Kinder).

Zum Abschluss

Höre zu

Unsere Führung ist immer da und bereit, mit uns zu arbeiten, allerdings hören wir oft nicht zu und winken es ab.

Hier erfordert es von uns, dass wir genug Stille finden, zuzuhören.

Regelmäßiges Meditieren kann helfen, aber auch einfach kurz inne zu halten und nach innen zu lauschen. Es ist nicht notwendig, aufwendige Rituale durchzuführen. Überlege dir, wie du zwischendrin deine Kinder oder deinen Partner fragst, ob alles in Ordnung ist. Gib deiner geistigen Führung dasselbe

Maß an Aufmerksamkeit – wahrscheinlich ist dieser kurze Moment schon einiges mehr, als du ihr bisher an Aufmerksamkeit geschenkt hast.

 Möchtest du deine geistige Führung klarer hören? Dann nimm jetzt einen tiefen Atemzug und lade sie ein. Leg deine Hand auf dein Herz und sag:

„Geistige Führung, ich möchte dich klarer hören. Unterstütze mich und trete sichtbarer in mein Leben. Leite und berate mich und hilf mir, zu lernen, dir zu vertrauen.“

Mini-Workshop

Hier ist eine Seelenreise, die dir hilft, Kontakt zu deiner geistigen Führung aufzunehmen.

Und eine Auflösungsarbeit, um die Zweifel zu löschen, die du vielleicht noch hegst.

(Klicke auf das Bild, um das Video anzuschauen – dabei werden deine Daten an YouTube übertragen. Durch das Klicken bestätigst du, dass du das YouTube-Video anschauen möchtest und der Datenübertragen zustimmst.)

my summer video

© Meike Haisenko 2016-2022 | All rights reserved.